Erläuterungen zu ›Kaff auch Mare Crisium‹

!
Obacht! Sie befinden sich auf einer Baustelle von mare-crisium.de. Hinweise, Kommentare und Ergänzungen aller Art sind jederzeit willkommen. Schreiben Sie einfach an redaktion@mare-crisium.de.

Der Kommentar besitzt aktuell 304 Einträge. Die letzte Änderung erfolgte am 10. September 2017.

Seiten [Anzahl der Kommentare]

009–019 [26]020–029 [11]030–039 [09]040–049 [16]050–059 [09]
060–069 [09]070–079 [19]080–089 [09]090–099 [16]100–109 [11]
110–119 [17]120–129 [20]130–139 [09]140–149 [11]150–159 [16]
160–169 [07]170–179 [11]180–189 [09]190–199 [10]200–209 [13]
210–219 [08]220–229 [05]230–239 [08]240–249 [04]250–259 [07]
260–269 [07]270–277 [07]Alle Einträge
210.25
Hin=Flääzn; und im VATERHAUS blättern. –: ‹Anny von Panhuys› & Robert Kraft; mein, was ne Firma! –

Am 13.10.1959 – also kurz vor Beginn der Niederschrift des Romans – schickte Herta Bläschke ein Angebot der illustrierten Romanzeitschrift ›Das Vaterhaus‹ an Schmidt und notierte zum Inhalt: »Karl May, Die Familie Adlerhorst [/] Robert Kraft, Jenseits von Gut u. Böse [/] Panhuys, Die Namenlose«. Schmidt kaufte den Band (BVZ 481.39).

Anny von Panhuys – die im sonstigen Werk Schmidts nicht auftaucht – wird auch auf S. 43 erwähnt.

 
211.19
Potz Tiglath=Pieleeser & Sall=Mannassar

»Tiglat-pileser« ist die deutsche Übersetzung eines akkadischen Königsnamens; »Salmanassar« der Name assyrischer Könige.

BB 23
 
212.13
Wenn das Gesäß auch näßt, Lache Bajjatzo!

Anspielung auf die Schlussarie der Oper ›Der Bajazzo‹ von Leoncavallo:

Hüll dich in Tand nur
und schminke dein Antlitz.
Die Leute zahlen und wollen lachen hier.
Und wenn dir Harlekin die Colombine raubt,
lache, Bajazzo, und jeder applaudiert!

Verwandle in Witze
die Schmerzen und die Tränen,
die Schmerzen und die Tränen
und Weh! Ah!
Lache, Bajazzo,
über die zerbrochene Liebe.
Lache über den Schmerz, der das Herz dir vergiftet.

BB 23
 
212.25
Kitschkitschkitsch=u=hund=kitsch

Anspielung auf das bekannte Handwerksgesellenlied:

Es, es, es und es,
es ist ein harter Schluß

BB 17–18, S. 26
 
212.31
‹Krabbel=Brief›

Anspielung auf Karl Mays ›Frau Pollmer‹:

So erhielt ich auf mehrere sehr ernste Briefe und Depeschen eines Tages den sogenannten »Krabbelbrief«, in dem sie [= Emma Pollmer] mir mittheilte, daß der Geist Münchmeyers alltäglich des Nachts zu ihr in das Bett komme, um sie an den Geschlechtstheilen zu »krabbeln« und dann Begattung mit ihr zu treiben.

May, Pollmer, S. 882
213.26
allso karpe die Emm jetz

Verballhornung der lateinischen Sentenz »carpe diem« (»Nutze den Tag«), die aus einer Ode des Horaz stammt.

BB 4, [S. 15]
 
214.36
‹Pöme Fennichsschtück›: Pomes Penyeach

Anspielung auf die Gedichtsammlung ›Pomes Penyeach‹ von James Joyce; die Übersetzung ›Pöme Fennichsstück‹ wählte Schmidt auch bei Stanislaus Joyces ›Meines Bruders Hüter‹, das er von März bis Mai 1959 übersetzte.

 
216.11
‹Ohseelich 1 Kinnt noch zu seyn›

Zitat aus Lortzings Oper ›Zar und Zimmermann‹ (1837) (Nr. 14, ›Lied des Zaren‹):

Sonst spielt' ich mit Zepter, mit Krone und Stern;
Das Schwert schon als Kind, ach, ich schwang es so gern!
Gespielen und Diener bedrohte mein Blick;
Froh kehrt’ ich zum Schosse des Vaters zurück.
Und liebkosend sprach er: Lieb Knabe, bist mein!
O selig, o selig, ein Kind noch zu sein!

BB 4, [S. 15]